Neuerscheinung der Lesebücher

                                                                                                       

Menzius

 

 Zhuangzi

 

 

 

 

 

 

 

 

  "Dem Menschen gerecht" und "Mit den passenden Schuhen vergißt man die Füße" im Verlag Matthes & Seitz (Berlin) in überarbeiteter und erweiterter Fassung  (4. Mai 2018).

 

Chinesische Philosophie zum Weiter-Denken:

Staunen und Inspiration

 

In einer einer Zeit, in der China spürbar immer näher rückt, geht es nicht nur um den „Austausch von Waren, sondern auch von Einsichten“, wie es Leibniz schon vor über dreihundert Jahren formuliert hat. Dabei kommen wir nicht viel weiter, wenn wir den kommenden Entwicklungen der weiteren Vernetzung zwischen Ost und West nur mit unseren gewohnten Perspektiven begegnen.

Die Lesebücher zur chinesischen Philosophie erschließen Entwürfe und Einsichten der chinesischen Tradition, die sowohl die persönliche Entwicklung wie auch das interkulturelle Handeln inspirieren können. Dabei geht es nicht darum, „zum Chinesen zu werden“, sondern das „Chinesische in uns“ zu entdecken. Die Begegnung mit den fremden  Bildern und Denkfiguren kann somit zu einer Entdeckungsreise in die chinesische Antike und in die eigene Seele und deren ungeahnte Spielräume werden. 

Das „Gar-lesen“ der klassischen Werke der chinesischen Philosophie kann den Leser wieder in jenes Erstaunen versetzen, das den Beginn aller Philosophie symbolisiert und das vor lauter kultureller Selbstgewißheit zu einer Seltenheit geworden ist: Es ist dies ein Erstaunen, das die Phantasie beflügelt und dazu inspiriert, in einer sich rasant wandelnden Welt Neues zu denken und damit auch angemessene Wege des Handelns zu gehen.

 

 

 

   

BUCH DER WANDLUNGEN

Der Film „Wandlungen“ von Bettina Wilhelm

hatte im November 2011 seine Premiere. Dies ist ein Dokumentationsfilm über das Leben und Werk von Richard Wilhelm – des produktivsten Übersetzers und kongenialen Vermittlers der chinesischen Philosophie. Besonders seine Übersetzung des „Buches der Wandlungen“ (I Ging; Yijing) ist Zeugnis eines tiefen Verständnisses des geistigen Reichtums  der chinesischen Kultur und seiner  Bedeutung für die  Menschheit.

 

Lesen Sie die Rezension vom 16.11.2011 in Zeit-Online!

Zur Webseite des Films

 

Weiter...

   

Die chinesischen Quellen der Aufklärung

Neuerscheinung: Die erste  Übersetzung der chinesischen Klassiker

Im Oktober 2011 ist der Reprint des Werkes "Sinensis Imperii libri classici sex" des Jesuitenpaters François Noël aus dem Jahr 1711 erschienen. In der Einleitung zu dieser Ausgabe zeigt Dr. Henrik Jäger, welchen umfassenden Einfluß diese Ausgabe der konfuzianischen Klassiker - und vor allem des Menzius -  auf das Werk von Christian Wolff hatte, einen Philosophen, der die Entwicklung der  Aufklärung wie kein anderer in seiner Zeit geprägt hat.

Lesen Sie hierzu die Artikel:  Konfuzius als Katalysator der Aufklärung (FAZ vom 11.8.2012),   Die anderen Quellen der Aufklärung  (Neue Zürcher Zeitung vom 16.10.2010) und Das Geheimnis des Porzellans  (Neue Zürcher Zeitung vom 30.7.2010)

Hier können Sie das Werk bestellen.